Chromosomale Abnormalitäten Epstein-Barr-Virus immortalisierter klonaler Zelllinien- eine Karyotypanalyse

zurück zur Angebotsübersicht

Anbieter der Doktorarbeit

Klinik / Institut / Zentrum Externe Einrichtungen - DKFZ
Doktorvater / -mutter Prof. Dr. Dr. H.-J. Delecluse
Ansprechpartner Dr. S. Fink
Kontakt (E-Mail-Adresse) susanne.fink@med.uni-heidelberg.de

Beschreibung der Arbeit

Art der Arbeit
  • experimentell
Thema der Promotion Chromosomale Abnormalitäten Epstein-Barr-Virus immortalisierter klonaler Zelllinien- eine Karyotypanalyse
Voraussichtliche Dauer (in Monaten) 9-12
davon in Vollzeit (in Monaten) 9
Startzeitpunkt ab 1.10.2017
Methoden

Zellkulturarbeiten im S2 Bereich, Herstellung von Zellsuspensionen, Giemsafärbung, Karyotypanfertigung, Western Blot, PCR, Immunfluoreszenz

Zielsetzung

EBV ist ein Gammaherpesvirus, ca. 95% aller Menschen der westlichen Welt sind latent infiziert. Die Erstinfektion kann klinisch unter dem Bild einer Infektiösen Mononukleose (IM) auftreten. EBV wird über Speichel übertragen. EBV ist ein Tumorvirus und ist für ca. 2% aller Tumoren weltweit verantwortlich, hierunter Lymphome und Karzinome. Unsere Gruppe hat kürzlich einen neuen Mechanismus zur Krebsentstehung durch EBV entdeckt. Hierbei führt ein virales Protein zur Vermehrung von Zentrosomen und damit zur chromosomalen Instabilität. EBV muss hierbei die Zelle nicht infizieren (Shumilov, A et. al 2017 Nature Communications). Wir sind nun daran interessiert herauszufinden, ob und wenn ja welche chromosomale Veränderungen in einer Zelllinie dauerhaft erhalten bleiben können. Hierzu sollen Zelllinien, die als Einzelzellklone etabliert wurden karyotypisiert werden und auf Deletionen, Translokationen, numerische Aberrationen usw. untersucht werden.

Rahmenbedingungen

Strukturierte Betreuung

Wöchentliches Betreuungsgespräch mit Doktorvater, täglicher Kontakt mit Betreuern, wöchentlicher Progressreport und Journalclub

Anforderungen
Finanzielle Unterstützung

wir können bei Bewerbungen um Stipendien behilflich sein

Autorenschaft

Koautorenschaft sicher

Anmerkungen

Eine laborexperimentelle Zeit von mindestens 6 Monaten ist wünschenswert. Die Betreuung zur Verfassung der Dissertationsschrift erfolgt durch Dr. S. Fink, die sehr enge Betreuung im Labor erfolgt durch A. Shumilov, MD. Information also available in english.

Flyer

zurück zur Angebotsübersicht