Einfluss von beta- und Neuropillin-Rezeptoren auf die Response der Chemotherapie bei intestinalen Magen und Ösophaguskarzinomzelllinien

zurück zur Angebotsübersicht

Anbieter der Doktorarbeit

Klinik / Institut / Zentrum Chirurgische Klinik - Allgemeine, Viszeral- und Transplantationschirurgie - Chirurgische Onkologie
Doktorvater / -mutter Prof. Martin Schneider
Ansprechpartner Dr. med. Nerma Crnovrsanin
Kontakt (E-Mail-Adresse) nerma.crnovrsanin@med.uni-heidelberg.de

Beschreibung der Arbeit

Art der Arbeit
  • experimentell
  • klinisch retrospektiv
Thema der Promotion Einfluss von beta- und Neuropillin-Rezeptoren auf die Response der Chemotherapie bei intestinalen Magen und Ösophaguskarzinomzelllinien
Voraussichtliche Dauer (in Monaten) 12-15
davon in Vollzeit (in Monaten) 6
Startzeitpunkt ab sofort
Methoden

Während der Doktorarbeit werden die grundlegenden Methoden der Laborforschung, sowie statistische Arbeit mit großen Datenbanken erlernt: Arbeit mit Zellkulturen, Immunhistochemie, RT-PCRs, Western Blots, Durchflusszytometrie, verschiedene Migrations- und Proliferationsassays, sowie Arbeit mit SPSS oder R (je nach Präferenz auch andere statistische Programme möglich). Es besteht die Möglichkeit in Zusammenarbeit eigene Methoden zu entwickeln und zu etablieren.

Zielsetzung

Den Einfluss der Neurogenese und Stress beim Ansprechen auf etablierte Chemotherapeutika zu untersuchen und mit der Prognose der Patienten zu vergleichen.

Rahmenbedingungen

Strukturierte Betreuung

Regelmäßige Treffen (Frequenz je nach Phase der Doktorarbeit), Journal Clubs einmal pro Woche

Anforderungen

Ein Freisemester

Finanzielle Unterstützung

Hiwi Job im OP möglich

Autorenschaft

Publikationen und Koautorenschaften geplant

Anmerkungen
Flyer

zurück zur Angebotsübersicht